117

09.09.2020 | Umwelt und Natur, Jugend und Bildung

Hygienekonzepte an den Bildungsorten werden gut angenommen

Seit Sommer 2020 sind die drei außerschulischen Lernorte der Stiftungen der Sparkasse Holstein wieder geöffnet. Neue Hygienekonzepte und abwechslungsreiche pädagogische Programme unter freien Himmel ermöglichen Grundschulklassen und Kitagruppen aus Stormarn und Ostholstein den Besuch auch in Zeiten von Corona.

"Es geht wieder los!" lautet die Botschaft der neun Pädagoginnen an den drei Bildungsorten der Stiftungen der Sparkasse Holstein: dem Naturerlebnis Grabau, dem Erlebnis Bungsberg und dem Küchengarten Schloss Eutin. Während des Lockdowns hatten die Bildungsorte nur für wenige Wochen ihren Betrieb eingestellt – nun sind sie seit dem Frühsommer 2020 wieder aktiv.

"Wir finden es wichtig, den Kindern unserer Region auch in Zeiten von Corona ein kostenloses außerschulisches Lernangebot zu machen und freuen uns, dass der Betrieb nun bereits seit einigen Monaten wieder routiniert läuft." sagt Stefanie Hönig, Leiterin des Küchengartens Schloss Eutin. "Natürlich müssen die Kinder sich auch in Grabau, am Bungsberg und im Küchengarten erst an die neuen Hygienevorschriften gewöhnen – das klappt aber erstaunlich schnell. Und ein spannender Tag im Wald oder Garten tut in Zeiten wie diesen wahrscheinlich noch ein bisschen besser, als sonst", ergänzt Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Stiftungen der Sparkasse Holstein. 

Küchengarten auf Tour: Kinder bewirtschaften im Garten ihrer eigenen Kita ein Hochbeet, Foto: Stiftungen der Sparkasse Holstein

Einfach ist die Umstellung auf "Corona-Zeiten" nach wie vor nicht: Die strengen Hygienevorschriften verbieten es den Stiftungen – wie sonst üblich – Kindergruppen verschiedener Schulen oder Kitas gemeinsam mit den stiftungseigenen Doppelstockbussen an die Bildungsorte zu befördern. "Da kommt man organisatorisch schon ganz schön ins Schwimmen", resümiert Jörg Schumacher. "Für uns bedeutet Corona, dass deutlich weniger Kinder gleichzeitig an unsere Bildungsorte kommen können – anders sind die strengen Hygieneauflagen in unseren Bussen und an unseren Bildungsorten nicht einzuhalten. Wir nehmen diese Einschränkungen aber gern in Kauf und sind sogar ein bisschen stolz, dass wir unsere Lernorte so schnell wieder öffnen konnten."

Die Einschätzung von Jörg Schumacher unterstützen die Stimmen der  ErzieherInnen und LehererInnen, die die Bildungsorte in den letzten Wochen und Monaten mit ihren Schulklassen und Kita-Gruppen besucht haben. "Wir sind froh, dass der Besuch der Lernorte auch in diesen Zeiten möglich ist. Das Programm ist eine tolle Abwechslung vom normalen Kita-Alltag und wir sind beeindruckt, wie einfach und gut das Hygienekonzept mit den Kindern umgesetzt werden konnte.", betont etwa die Erzieherin Martina aus der Kita Nesthäkchen in Süsel nach ihrem Besuch im Küchengarten Schloss Eutin. 

Auch neue Formate hat die Corona-Zeit hervorgebracht: Etwa den "Küchengaren auf Tour", der Kitas aus Ostholstein und Stormarn im eigenen Kita-garten besucht, um dort im Rahmen eines naturpädagogischen Programms gemeinsam Hochbeete zu bepflanzen. So können die Kinder auch ohne weite Anreisen von dem Angebot profitieren. 

Die Anmeldungen zum pädagogischen Programm erfolgen wie gewohnt:

  • Naturerlebnis Grabau über den Kreisjugendring Stormarn e.V. unter: 04531 – 88 54 07 
  • Erlebnis Bungsberg über die Stiftungen der Sparkasse Holstein: Fr. Prahl: 04537 – 70 700 – 16
  • Erlebnis Küchengarten Schloss Eutin über Stefanie Hönig: 0176 – 999 888 32

Bei Unsicherheiten und Fragen wenden Sie sich gerne an das Stiftungsbüro: Tel.: 04537 – 70 700 – 0  oder per E-Mail: stiftungsbuero@spkstholstein.de