81102

18.08.2020 | Kunst und Kultur

From the collection / Aus der Sammlung: Nick Koppenhagen

Nick Koppenhagen hat 2018 seine erste institutionelle Einzelausstellung "Einige Gedichte über die Zukunft der Welt" in der Galerie in der Wassermühle Trittau gehabt. Der Künstler lebt und arbeitet mittlerweile in Berlin.

Wir haben die Künstler*innen gebeten unser Kurzinterview zu beantworten, einen Kurzfilm aus dem Atelier #livefromthestudio zu liefern sowie 2-3 Werkaufnahmen aktueller Arbeiten.
Das Kurzinterview sowie eine Abbildung der Werke aus unserer Sammlung finden Sie auf dem Stiftungsportal, die Werkabbildung sowie den Film auf den Social-Media-Kanälen der Galerie in der Wassermühle Trittau:
Facebook
Instagram

Schauen Sie vorbei!

Kurzinterview: Drei Fragen an...Nick Koppenhagen

Was verbindet Sie mit der Stiftung?
Katharina Schlüter, Inga Müller, Julia Kölle und Ralf Brücker; die Möglichkeit die Ausstellung "Einige Gedichte über die Zukunft der Welt" in der Galerie der Wassermühle Trittau zu realisieren und vier in der Hausdruckerei der Sparkasse gedruckte und geheftete PDFs.

Wie ist das Werk „sooo does anyone else not open Snapchat anymore? Or is it just me... ugh this is so sad" enstanden?
Einer Legende nach verlor die Aktie der Firma Snap Inc., deren Hauptprodukt die App Snapchat ist, 1,3 Milliarden Dollar an Marktwert, als Kylie Jenner die im Titel zitierten Worte twitterte. Die Gouache CNC-Pinselzeichnung zeichnet diesen von einem symbolischen Akt ausgelösten Kurssturz nach.

Woran arbeiten Sie aktuell?
Momentan arbeite ich an den "Horizontal Twilight Spells". Sie haben die Form eines Kartenspiels, eines force-directed graphs, eines Gedächtnisgartens und hinterlassen Spuren in Interaktionen. Die HTS sind eine dezentrale Skulptur ohne primäre Anschauungsperspektive. Das Video aus dem Atelier ermöglicht vielleicht einen ersten Blick.

Weitere Informationen unter: www.nickkoppenhagen.com